3. Aeternitas-Medienpreis „Friedhof heute”: Die Gewinner stehen fest

Dorffriedhof

In den ersten Wochen des Jahres war die Jury des Medienpreises „Friedhof heute” damit beschäftigt, die 103 eingereichten Beiträge aus dem Jahr 2016 zu sichten und zu bewerten. Auf ihrer Sitzung Ende Februar 2017 in Königswinter wurden nun die diesjährigen drei Preisträger ausgewählt. Bereits zum dritten Mal hatte die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e.V. den Wettbewerb – der journalistische Arbeiten, die sich der Institution Friedhof mit gegenwärtigem Bezug widmen – ausgeschrieben. Die Pressearbeit übernahm wieder NED.WORK und Claudia Gölz und Roland Moers waren erneut Mitglieder der Jury.

Der 1. Preis des Journalistenwettbewerbs geht in diesem Jahr an Ralf Bonsels für seine TV-Reportage “Ruhe sanft und günstig”, die auf 3sat ausstrahlte wurde. Der 2. Preis wird wie schon in den beiden letzten Jahren doppelt vergeben: Ausgezeichnet werden Hans W. Korfmann für seinen Beitrag “Kein Frieden auf dem Friedhof” im Stadtteilmagazin “Kreuzberger Chronik” und Gero Günther für seine Reportage “Tag der Befreiung” im SZ-Magazin.

GaLaBau Ausblicke

GaLaBau Ausblicke auf der IPM 2017

Auf der Fachmesse IPM 2017 in Essen organisierte der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW e. V. die zukunftsweisende Veranstaltung „GaLaBau Ausblicke“. Drei Referenten beleuchteten aus Ihrer Sicht Perspektiven und Möglichkeiten zur Nutzung digitaler Techniken und Instrumente für den Garten- und Landschaftsbau: Barbara Engels vom Institut der deutschen Wirtschaft (IdW) in Köln, Professor Dr. Manfred Helmus von der Bergischen Universität Wuppertal und als Hauptredner der Autor, Blogger und Strategieberater Sascha Lobo. Es wurde deutlich, dass die Digitalisierung ein Prozess ist, der die Branche herausfordert, der aber vor allem viele neue Chancen bietet und der zu gestalten ist. Sascha Lobo begeisterte das Publikum. Die Veranstaltung wurde moderiert von Peter Menke.

Informationsveranstaltung auf der IPM Essen 2017

Unter dem Titel „Neue Krankheiten und Schädlinge – Konsequenzen für die grüne Branche” bietet die IPM ESSEN 2017 in Kooperation mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. und der Stiftung DIE GRÜNE STADT erneut eine hochkarätige Informationsveranstaltung für Baumschulgärtner, Landschaftsgärtner und kommunale Entscheider an. Die Veranstaltung mit Kurzvorträgen und einer Diskussion findet traditionell am zweiten Messetag statt: also am Mittwoch, den 25. Januar 2017, 10:30 bis 12:00 Uhr.

Kastanie

Drei Sprecher blicken aus verschiedenen Perspektiven auf das Tagungsthema: Ein Vertreter der Landwirtschaftskammer Rheinland berichtet aus der Erfahrung im Pflanzengesundheitsdienst und bei Einfuhrkontrollen. Ein Spreccher aus dem Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster gibt Einblick in die Situation seiner Kommune. Darüber hinaus stellt er überörtlich den Stand der Dinge aus Sicht des Arbeitskreises Stadtbäume bei der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz vor. Als drittes erläutert ein Mitarbeiter eines Baumpflegeunternehmens praktische Erfahrungen aus der täglichen Arbeit und stellt Konsequenzen für die Baumüberwachung und -pflege im kommunalen Grün vor. Die Veranstaltung wird moderiert von Peter Menke, Vorstand der Stiftung DIE GRÜNE STADT.