Informationsveranstaltung: Biologische Vielfalt im privaten und öffentlichen Grün von Kommunen

IPM Essen 2018

Wie kann es gelingen, attraktive und vielfältige Grünflächen in Kommunen zu erhalten und neue zu schaffen, Bürger zu sensibilisieren und ihnen Naturerfahrung und Erholung in ihrem direkten Lebensumfeld zu ermöglichen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer Diskussion, zu der die Messe Essen in Kooperation mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. und der Stiftung DIE GRÜNE STADT auf die Fachmesse IPM 2018 eingeladen hatte. Unter dem Titel „Biologische Vielfalt im privaten und öffentlichen Grün von Kommunen – Möglichkeiten und Grenzen” tauschten sich Fachleute aus Kommunen und Vertreter der grünen Branche aus. Referenten waren der Imker Friedrich-Wilhelm Brinkmann, der das Projekt „Versmolder Blüten-Mehr” vorstellte, Dr. Lutz Kosack, der über das Projekt „Essbare Stadt“ Andernach sprach, und Landschaftsarchitekt Thomas Dietrich, der am Beispiel von verschiedenen Projekten im Ruhrgebiet aufzeigte, wie sich die Anforderungen an den Freiraum verändern. Vorbereitet und moderiert wurde die Veranstaltung von Peter Menke.

Journalistenwettbewerb „Rettet den Vorgarten“: Das sind die Gewinner

Die Gewinner des Journalistenwettbewerbs „Rettet den Vorgarten“ 2017 stehen fest: Der 1. Preis geht an Karla Krieger für ihren Artikel „Sag mir wo die Blumen sind“ in der Fachzeitschrift „Neue Landschaft“. Mit dem 2. Preis zeichnet die Jury Kornelia Friedenauer und Karina Nennstiel für ihr Vorgarten-Extra in der Zeitschrift „Mein schöner Garten“ aus. Und den 3. Preis erhält Jürgen Rosemeier-Buhmann für seinen Beitrag „Warum Grau nicht das neue Grün sein darf“ auf dem Blog muhvie.de.

Vorgarten

Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) e.V. hatte den Journalistenwettbewerb 2017 zum ersten Mal im Rahmen seiner gleichnamigen Initiative ausgeschrieben, deren Ziel es ist, Hausbesitzern überzeugende Argumente für lebendige Gärten mit Pflanzen an die Hand zu geben. Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis würdigt Arbeiten, die zeigen, auf welche unterschiedlichen Aspekte die Fläche vor dem Haus Einfluss hat: Sei es das Erscheinungsbild einer Straße, die nachbarschaftlichen Beziehungen, als Versickerungsfläche für Regenwasser … Bis zum 15. November konnten Beiträge, die 2017 in einem deutschsprachigen Medium erschienen sind, eingereicht werden. Konzipiert und organisiert wurde der Wettbewerb von NED.WORK. Aufgrund der großen Resonanz wird der Wettbewerb 2018 fortgesetzt.

Anders Handeln – Neue Imagebroschüre der Genusshandwerker

Anders Handeln

Mit der Gründung der Genusshandwerker 2007 hat sich Hans-Georg Pestka seinen Traum verwirklicht: Menschen, die Wert auf Genuss und Qualität legen, mit frischen Lebensmitteln zu versorgen, die diesen hohen Ansprüchen gerecht werden – und das alles zu fairen Preisen. Auf www.genusshandwerker.de lassen sich die Spezialitäten aus vielen europäischen Ländern bestellen. Es sind regionale Produkte, denn sie werden vor Ort mit den Ressourcen der jeweiligen Region – vom Futter über die Zutaten bis hin zu den arbeitenden Händen – gefertigt. Die Lieferanten sind zumeist Familienbetriebe mit langer Tradition. Ein ausgeklügeltes und umweltfreundliches Transportsystem sorgt dafür, dass selbst sensible Produkte wie Fisch, Fleisch, Geflügel absolut frisch beim Verbraucher ankommen. Das Konzept für die neue Genusshandwerker-Imagebroschüre „Anders Handeln“ wurde mit Claudia Gölz entwickelt.