„Viertel vor Grün 2018″ – Wettbewerb für ein grünes Wohnumfeld

Viertel vor Grün 2018– Wettbewerb für ein grünes Wohnumfeld

Nicht allein die Qualität einer Wohnung ist ausschlaggebend dafür, ob sich Menschen für einen Ort entscheiden und gerne dort leben. Eine ebenso große Rolle spielt ein entsprechend attraktiv gestaltetes und gepflegtes grünes Umfeld. Dieser besondere Aspekt des Wohnens wurde am 29. Oktober 2018 bei der Preisverleihung des Wettbewerbs „Viertel vor Grün” in den Fokus genommen und vorbildliche Projekte von Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW) ausgezeichnet. Auslober des Wettbewerbs waren der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (VdW) Rheinland Westfalen e.V. und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e.V.. Die Preisverleihung in den Räumlichkeiten der NRW-Stiftung in Düsseldorf moderierte Peter Menke (NED.WORK).

Niederländische Kommunalverantwortliche und Stadtplaner auf Exkursion in Düsseldorf

Im Oktober 2018 traf sich eine Delegation niederländischer Kommunalverantwortlicher und Stadtplaner in Düsseldorf zu einer Exkursion durch den öffentlichen Raum. Dabei standen sowohl traditionelle Parkanlagen wie auch die zukünftige Gestaltung der Innenstadt im Mittelpunkt. Silke Thyssen vom Düsseldorfer Gartenamt und dem Projektbüro „Neue Bäume für Düsseldorf“ führte die Gruppe am Vormittag durch den Düsseldorfer Hofgarten und legte die thematischen Schwerpunkte auf die Folgen von Sturm Ela, den Neuaufbau der Parks sowie die Klimaanpassungsstrategien der Stadt. Am Nachmittag ging es um das Thema „Zurückeroberung des öffentlichen Raumes für die Bürger“. Architekt Peter Müller vom Amt für Verkehrsmanagement gab Einblick in vergangene und aktuelle städtebauliche Projekte, mit denen Düsseldorf der Dominanz der Mobilität begegnet, um die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum der Innenstadt für die Bürger zu verbessern. Darunter fallen der Rückbau der Straßen, die Verlegung des Verkehrs in Tunnel und der U-Bahn-Bau, aber auch die Anlage von Sichtachsen auf bedeutende Bauwerke sowie die Bepflanzung von Fußgängerstraßen und Plätzen. Die Koordination für diese Tour übernahm die Agentur NED.WORK.

Anthurien-Installation auf der Kö begeistert Düsseldorf und Touristen

Mit einer ganz besonderen Aktion überraschten die niederländischen Anthuriengärtner am Samstag, den 07. Juli 2018 die Besucher der Königsallee in Düsseldorf. Der Tritonenbrunnen am nördlichen Ende des Kö-Grabens hatte sich über Nacht in ein Blumenkunstwerk verwandelt. Über 2.000 Anthurien in verschiedenen Farben schmückten die rund 35 Meter lange, historische Steinbrüstung und die Schmuckvasen des Düsseldorfer Wahrzeichens. Die Einwohner der Stadt und die internationalen Touristen auf der berühmtesten und belebtesten Shoppingmeile Deutschlands waren begeistert. Viele konnten gar nicht glauben, dass diese Farbenpracht tatsächlich aus echten Pflanzen bestand. Unzählige Fotos und Selfies wurden geschossen, an Freunde verschickt oder über Soziale Netzwerke geteilt. Die Idee zu dieser Aktion stammte von der Agentur NED.WORK, die auch die Organisation des Events übernahm. Entworfen und realisiert hatte das temporäre Kunstwerk die vielfach ausgezeichnete Floristin Susanne Schmitt zusammen mit ihrem Team vom Düsseldorfer „Blumenhaus am Hofgarten“.