Der 1. Aeternitas Medienpreis erweist sich als ein überwältigender Erfolg

Die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e.V. hatte 2014 zum ersten Mal den Medienpreis „Friedhof heute” ausgeschrieben, mit dem Ziel, einen Überblick über Veröffentlichungen zum Friedhof im deutschsprachigen Raum zu gewinnen. Darüber hinaus sollten Journalisten angeregt werden, das nicht immer einfache, aber äußerst vielschichtige Thema aufzugreifen und neue Aspekte aufzuzeigen. Friedhof Ohlsdorf Hamburg Die Pressearbeit für das Projekt übernahm die Agentur NED.WORK, die auch maßgeblich an der konzeptionellen Entwicklung des Preises beteiligt war. Als Teil der Fachjury sichteten Claudia Gölz und Roland Moers von NED.WORK 120 Beiträge von über 100 Journalisten aller Mediengattungen, die bis Ende November 2014 eingereicht wurden. Anfang Februar waren die Preisträger ermittelt: Den 1. Preis erhielt die Radioproduktion des WDR 4 „Oasen der Stadt”. Platz 2 wurde doppelt vergeben und ging an die Produktion des NDR Fernsehens „Im Wald der Engel” sowie Daniela Meyer für ihren Beitrag „Das neue Sterbensgefühl”, veröffentlicht im Wirtschaftsmagazin €uro. Zusätzlich zu den drei mit 5.000 Euro ausgeschriebenen Preisen vergab die Jury einen Sonderpreis an Volker ter Haseborg für seine Reportage „Der Mann, den niemand vermisste” im Hamburger Abendblatt.

Unter www.aeternitas.de können die Gewinnerbeiträge angeschaut bzw. angehört werden.

Webshop Fluwel: Lilienzwiebeln gibt es schon im Winter

Lilien von Fluwel Der Onlineshop www.fluwel.de, dessen PR die Agentur NED.WORK im deutschsprachigen Raum organisiert, bietet schon jetzt im Januar Lilienzwiebeln an. Und Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek rät seinen Kunden sogar, diese auch noch im Winter zu pflanzen. Damit die winterliche Gartenarbeit mit üppiger Blütenpracht im Sommer belohnt wird, ist es allerdings wichtig, Zwiebeln auszuwählen, die winterhart sind und sich gut für die Pflanzung im Garten eignen.

Bäume in der Stadt

Bäume in der Stadt Die Stiftung DIE GRÜNE STADT beleuchtet mit ihren Publikationen zu verschiedenen Schwerpunkten die Wohlfahrtswirkung von Vegetation im städtischen Raum. Im Fokus der neuen Broschüre „Bäume in der Stadt: Wertvolle Gestalten im öffentlichen Grün” stehen die Gehölze. Der Anspruch war nicht, ein wissenschaftliches Kompendium zum Thema zu verfassen, sondern grundlegende Aspekte zusammenzustellen, die bei der Planung, Pflanzung und Pflege von Bäumen in Städten von Bedeutung sind. Die 44-seitige Broschüre soll Kommunalpolitikern, Verantwortlichen in der Verwaltung, Planern und interessierten Bürgern Informationen und Anregungen für die Debatte um grüne Stadtentwicklung liefern. Sie ist direkt bei der Stiftung DIE GRÜNE STADT erhältlich.