Informationsveranstaltung auf der IPM Essen 2017

Unter dem Titel „Neue Krankheiten und Schädlinge – Konsequenzen für die grüne Branche” bietet die IPM ESSEN 2017 in Kooperation mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. und der Stiftung DIE GRÜNE STADT erneut eine hochkarätige Informationsveranstaltung für Baumschulgärtner, Landschaftsgärtner und kommunale Entscheider an. Die Veranstaltung mit Kurzvorträgen und einer Diskussion findet traditionell am zweiten Messetag statt: also am Mittwoch, den 25. Januar 2017, 10:30 bis 12:00 Uhr.

Kastanie

Drei Sprecher blicken aus verschiedenen Perspektiven auf das Tagungsthema: Ein Vertreter der Landwirtschaftskammer Rheinland berichtet aus der Erfahrung im Pflanzengesundheitsdienst und bei Einfuhrkontrollen. Ein Spreccher aus dem Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster gibt Einblick in die Situation seiner Kommune. Darüber hinaus stellt er überörtlich den Stand der Dinge aus Sicht des Arbeitskreises Stadtbäume bei der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz vor. Als drittes erläutert ein Mitarbeiter eines Baumpflegeunternehmens praktische Erfahrungen aus der täglichen Arbeit und stellt Konsequenzen für die Baumüberwachung und -pflege im kommunalen Grün vor. Die Veranstaltung wird moderiert von Peter Menke, Vorstand der Stiftung DIE GRÜNE STADT.

Preisverleihung Husqvarna Förderwettbewerb „Erfolgreiche Grünkonzepte in Städten“

Preisträger und Jurymitglieder

Für Freitag, 16. September 2016 hatten Husqvarna Deutschland und die Stiftung DIE GRÜNE STADT zur Preisverleihung im Husqvarna Förderwettbewerb auf die GaLaBau nach Nürnberg eingeladen. Alle Preisträger und fast alle Nominierten waren eigens angereist und erhielten vor großem Publikumsinteresse und der zahlreich erschienenen Fachpresse die Urkunden und Preise. Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg und Vizepräsident des Deutschen Städtetages, betonte die Bedeutung von kreativen Konzepten und Kooperationen bei der Grünpflege in Kommunen . Kuratoriumsmitglied Lutze von Wurmb erläuterte das Wettbewerbskonzept und Jurymitglied Wolfgang Groß stellte die Breite der eingegangenen Bewerbungen vor. Heribert Wettels von Husqvarna Deutschland bedankte sich bei allen Partnern und gab bekannt, dass es zur GaLaBau 2018 eine zweite Runde dieses erfolgreichen Wettbewerbs geben soll.

Grüne Publikumsmedien auf Fachmesse GaLaBau 2016

Auf der GaLaBau 2016 in Nürnberg organisierte NED.WORK für den BGL einen geführten Presserundgang und eine Gesprächsrunde mit Journalisten von Publikumsmedien. Die Idee: Dass ein Traumgarten nicht von selbst entsteht, weiß jeder, aber dass der Garten- und Landschaftsbau eine Branche ist, die mit hoher Sach- und Fachkompetenz Gärten plant und anlegt, bei der Pflanzen- und Materialauswahl berät und dabei die langfristige Pflege berücksichtigt … erfährt man am besten aus dem Mund von Fachleuten. Den Rundgang durch den als Traumgarten angelegten Messeauftritt des Verbandes mit BGL-Präsident August Forster sowie dem Galabau-Unternehmer Thomas Heumann und der Gartenplanerin Mirja Gula zeigte beispielhaft, welches Leistungsspektrum der Garten- und Landschaftsbau heute bietet: fein angelegte Staudenbeete, vertikales Grün, Outdoorküche, Gartensauna, Wasserspiele und Beleuchtungseffekte waren nur einige der Highlights. In der anschließenden Talkrunde diskutierten außerdem die Landschaftsarchitektin Friederike von Ehren und der Husqvarna-Pressesprecher Heribert Wettels mit der Gruppe über die Bedeutung des Smart Gardenings für die Zukunft der Freizeitbeschäftigung mit lebendigem Grün.