BGL schreibt Journalistenwettbewerb aus

Vorgarten

Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) schreibt erstmals in diesem Jahr im Rahmen seiner Initiative „Rettet den Vorgarten“ einen Medienpreis aus. Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis würdigt journalistische Arbeiten, die sich dem Thema Vorgarten widmen. Eingereicht werden können journalistische Texte und Beiträge aller Themenbereiche, aller Medien und jeder Darstellungsform sowie Bildergalerien oder Fotostrecken, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Oktober 2017 in einem öffentlich zugänglichen Medium publiziert worden sind. Einsendeschluss ist der 15. November 2017. Konzeption und Koordination liegen bei NED.WORK. Weitere Informationen zum Journalitenwettbewerb unter: www.galabau.de

Rettet den Vorgarten!

Vorgarten

Vor vielen Gebäuden entdeckt man immer öfter eine Gartenform, die sich dadurch auszeichnet, dass sie das ganze Jahr über gleich aussieht. Statt Vegetation und abwechslungsreicher Gestaltung gibt es hier vor allem Steine – als Kies- oder Schotterbelag. Insbesondere in Neubaugebieten scheint sich die Versteinerung vor den Häusern immer mehr auszubreiten. Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL) hat deshalb im Januar 2017 die Initiative „Rettet den Vorgarten” gestartet. Erstes Ziel ist es, die Motive der Gartenbesitzer von kargen Kiesgärten zu verstehen und für die Branche Argumente für eine gärtnerisch lebendige Flächennutzung mit Pflanzen zu sammeln. Der Verband hat deshalb eine repräsentative Marktforschung bei der GfK beauftragt. Die Pressearbeit sowie die Social Media Aktivitäten zur Kampagne werden von NED.WORK konzipiert und durchgeführt.

3. Aeternitas-Medienpreis „Friedhof heute”: Die Gewinner stehen fest

Dorffriedhof

In den ersten Wochen des Jahres war die Jury des Medienpreises „Friedhof heute” damit beschäftigt, die 103 eingereichten Beiträge aus dem Jahr 2016 zu sichten und zu bewerten. Auf ihrer Sitzung Ende Februar 2017 in Königswinter wurden nun die diesjährigen drei Preisträger ausgewählt. Bereits zum dritten Mal hatte die Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e.V. den Wettbewerb – der journalistische Arbeiten, die sich der Institution Friedhof mit gegenwärtigem Bezug widmen – ausgeschrieben. Die Pressearbeit übernahm wieder NED.WORK und Claudia Gölz und Roland Moers waren erneut Mitglieder der Jury.

Der 1. Preis des Journalistenwettbewerbs geht in diesem Jahr an Ralf Bonsels für seine TV-Reportage “Ruhe sanft und günstig”, die auf 3sat ausstrahlte wurde. Der 2. Preis wird wie schon in den beiden letzten Jahren doppelt vergeben: Ausgezeichnet werden Hans W. Korfmann für seinen Beitrag “Kein Frieden auf dem Friedhof” im Stadtteilmagazin “Kreuzberger Chronik” und Gero Günther für seine Reportage “Tag der Befreiung” im SZ-Magazin.